Kumovis GmbH aus München auf der COMPAMED 2020 in Düsseldorf -- COMPAMED Trade Fair
Manage stand orders
Select Option

Kumovis GmbH

Trimburgstr. 2, 81249 München
Deutschland

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Mediendateien des Ausstellers

Ansprechpartner

Martin Herzmann

Business Development

Telefon
+49 151 56373595

E-Mail
martin.herzmann@kumovis.com

Stefan Leonhardt

CEO & Co-Founder

Telefon
+49 176 22289064

E-Mail
stefan.leonhardt@kumovis.com

Katrin Pfeifle

Management Support & Event Planning

Telefon
+49 (0) 89 614216 16

E-Mail
katrin.pfeifle@kumovis.com

Sebastian Pammer

Head of R&D

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um das Matchmaking nutzen zu können.

Bitte für Matchmaking einloggen

Für die Nutzung des Networking Services ist eine Registrierung und eine separate Anmeldung für das Matchmaking notwendig. Bitte melden Sie sich zunächst für das Matchmaking an.

Es kann losgehen!

Willkommen zum Matchmaking. Möchten Sie mit in Kontakt treten?

Besuchen Sie uns!

18 Nov 2020

Thema

15:00 - 15:30

Medical-3D-Printing of instruments and implants: 20-minutes overview

You are interested in medical 3D-printing with high-performance polymers and want to know more?
In our short introduction you will get to learn about Kumovis` medical knowhow and the advantages of medical 3D printing with the holistic approach of Kumovis.

Use the following link for participation:

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_IvbSG7gSQb-zBuHHciqh_Q

Mehr Weniger

19 Nov 2020

Thema

15:00 - 15:30

3D-Drucken in der Medizintechnik von Instrumenten und Implantaten: 20-minütiger Überblick

Sie interessieren sich für den medizinischen 3D-Druck mit Hochleistungspolymeren und möchten mehr darüber erfahren?
In unserer kurzen Einführung erfahren Sie mehr über das medizinische Know-how von Kumovis und die Vorteile des medizinischen 3D-Drucks gekoppelt mit dem ganzheitlichen Ansatz von Kumovis.

Nutzen Sie zur Teilnahme den folgenden Link zur Teilnahme:

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_mT0Qs1-eS4GVrJbjC_yw7A

Mehr Weniger

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 04  Produktionsausrüstung
  • 04.05  Additive Fertigungsanlagen, 3D-Drucker

Additive Fertigungsanlagen, 3D-Drucker

  • 08  Rohmaterialien, Werkstoffe, Klebstoffe
  • 08.01  Kunststoffe

Unsere Produkte

Produktkategorie: Additive Fertigungsanlagen, 3D-Drucker

KUMOVIS R1 (DE)

Der erste 3D-Drucker speziell für die Medizintechnik

 Ein offenes Filament-System, acht Hochleistungspolymere: Mit dem R1 ermöglicht Kumovis den 3D-Druck medizinischer Geräte mit Materialien wie PEEK, PPSU, PEI oder PEKK, ohne auf die bekannten mechanischen Eigenschaften aus konventioneller Fertigung verzichten zu müssen.

Mechanik auf höchstem Niveau.

Der 3D-Drucker Kumovis R1 ist mit einem Luftstrom ausgestattet, der es ermöglicht, den Bauraum homogen auf bis zu 250 Grad Celsius zu erhitzen um optimale mechanische Eigenschaften zu erreichen. Zusätzlich kann mit lokalem Temperaturmanagement die Adhäsion der Schichten individuell beeinflusst werden, um z.B. Stützstrukturen leicht ablösbar zu gestalten.

Machen Sie Ihren Bauraum zum Reinraum.

Mit dem integrierten Filtersystem lässt sich im Bauraum eine Reinraumumgebung schaffen, um Kontamination zu verhindern. Der 3D-Drucker ist „clean room ready“ für die Produktion in bestehenden Reinräumen und kann entsprechend medizinischer Standards gereinigt werden.

Qualität sichern.

Neben der Kontrolle aller relevanten Prozessparameter ermöglichen Steuerung und Software des Kumovis R1 die Analyse und Dokumentation des Fertigungsprozesses nach Industriestandards, insbesondere in stark regulierten Branchen wie der Medizintechnik.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Additive Fertigungsanlagen, 3D-Drucker

KUMOVIS R1 (EN_GB)

The world's first 3D printer built for medical production
 
One open filament system, eight high-performance polymers: Kumovis R1 allows for 3D printing medical devices with materials such as PEEK, PPSU, PEI or PEKK while retaining original mechanical properties.

Mechanical properties? Highest quality.

The Kumovis R1 is equipped with a global laminar air flow, which allows users to heat the build chamber homogenously up to 250 degrees Celsius. The additional local air flow helps you further improve the mechanical properties of your products.

Make the build chamber your clean room.

With the help of the integrated filter system, the build chamber can be turned into a clean room to avert contamination in the build part. What’s more, the 3D printer is “clean room ready” for production in existing clean room environments and can be cleaned to medical standards.

Monitor processes. Assure quality.

Besides monitoring all relevant process parameters, the industrial-grade control system and software used in the Kumovis R1 make process analytics and documentation feasible even in highly regulated infrastructures, healthcare in particular.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kunststoffe

Portfolio medizinischer Kunststoffe bei KUMOVIS

Die wichtigsten Polymere für den 3D-Druck in der Medizin
 
Als verlässlicher Partner für die Medizintechnik hat sich Kumovis seit 2017 auf das Fused-Layer-Manufacturing-Verfahren mit Hochleistungsmaterialen wie PEEK, PEKK, PPSU und PEI spezialisiert. Das offene Filament-System Kumovis R1 bietet dafür die Plattform. Zusammen als Partner meistern wir ihre 3D-Druck-Herausforderungen.

Um für den sicheren 3D-Druck von Medizinprodukten geeignet zu sein, sind bei Materialien folgende Eigenschaften unter anderen entscheidend:
In erster Linie müssen sie biokompatibel sein. Außerdem stehen Sterilisierbarkeit, gute mechanische Eigenschaften und chemische Beständigkeit im Fokus.

Das sind die am besten geeigneten Polymere für den 3D-Druck in der Medizin, die derzeit verfügbar sind:

PEEK – Polyetheretherketon, kurz PEEK, zum Beispiel ist ein Hochleistungspolymer, das seit Jahren in medizinischen Anwendungen zum Einsatz kommt. Mit dem 3D-Drucker Kumovis R1 lassen sich zwei Typen von PEEK-Filamenten verarbeiten: Material in implantierbarer Qualität für langfristige Anwendungen und Material in medizinischer Qualität für kurzfristige Anwendungen wie chirurgische Instrumente.

PEKK – Polyetherketonketon ist ein Hochleistungspolymer, bei dem eine der PEEK-Etherbindungen durch eine steifere Ketongruppe ersetzt ist. Das daraus entstehende PEKK ist eines der neuen medizinischen Materialien, die für den 3D-Druck mit dem Kumovis R1 verfügbar sind. In amorphem Zustand bietet es eine hohe Duktilität und mechanische Festigkeit.

RESOMER® – Das Materialportfolio namens RESOMER® besteht aus teilkristallinen und amorphen bioresorbierbaren Polymeren mit Abbauzeiten von unter sechs Monaten bis mehr als drei Jahren. Vier verschiedene Typen sind derzeit als Filament erhältlich. Vier verschiedene Typen sind derzeit als Filament erhältlich.

PPSU – Polyphenylsulfon (PPSU) ist ein amorphes Polymer, das unter anderem eine hohe Schlagzähigkeit bietet. Wie PEEK ist PPSU als Ausführung in hoher Qualität für Langzeitanwendungen, zum Beispiel implantierbare Medizinprodukte, und in medizinischer Qualität für Kurzzeitanwendungen verfügbar. Für den 3D-Druck medizinischer Instrumente bietet Kumovis zwei Typen PPSU. Diese sind für den Einsatz am Körper über einen Zeitraum von bis zu 24 Stunden zugelassen und blau eingefärbt. Ein PPSU-Typ ist zusätzlich mit Bariumsulfat versetzt, um es in bildgebenden Verfahren sichtbar zu machen. PPSU ist sterilisierbar und somit für wiederaufbereitbare medizinische Instrumente geeignet.

Sprechen Sie unsere Experten an um das perfekte Material für Ihre Anwendung gemeinsam mit Kumovis zu finden!

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kunststoffe

Medical polymer portfolio KUMOVIS

Top polymers for 3D printing in medicine

As a reliable partner for medical technology, Kumovis has specialized in the additive manufacturing category of fused layer manufacturing with high-performance materials such as PEEK, PEKK, PPSU and PEI since 2017. The open filament system Kumovis R1 allows for creating a flexible and space-saving platform. Together in partnership, we will meet your 3D printing challenges.

To identify suitable polymers for 3D printing in medicine, they must be biocompatible, among other things. In addition, sterility, good mechanical properties and chemical resistance are key.

These are the top filaments for 3D printing medical devices with polymers:

PEEK
– Polyetheretherketone, or PEEK for short, is a high-performance polymer that has been used in medical applications for years. With the Kumovis R1 3D printer, you can process two types of PEEK filaments: Implant-grade material for long-term applications and medical-grade material for short-term applications such as surgical instruments.

PEKK
– Polyetherketoneketone is a high-performance polymer in which one of the PEEK and ether bonds is replaced by a stiffer ketone group. The resulting PEKK is one of the newer medical-grade materials available for 3D printing. In its amorphous state, it offers both high ductility and mechanical strength.

RESOMER®
– The material portfolio called RESOMER® consists of semi-crystalline and amorphous biodegradable polymers with degradation times from less than six months to more than three years. Four different types are currently available as filaments for 3D printing in medicine.

PPSU
– Polyphenylsulfone (PPSU) is an amorphous polymer that offers, among other things, high impact strength. Like PEEK, PPSU is available in highest quality for long-term applications (e.g. implantable medical devices) and in medical-grade quality for short-term applications. For 3D printing medical instruments, Kumovis offers two types of PPSU. The blue-colored materials are approved for use on the body over a period of up to 24 hours. One PPSU type is mixed with barium sulfate to make it visible in medical imaging processes. PPSU is sterilizable and therefore suitable for reprocessable medical instruments.

Contact our experts to find the perfect material for your application together with Kumovis!

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

For English version please scroll down

Kumovis wurde an der Technischen Universität München von fünf Alumni aus Bereichen von Medizin- bis Kunststofftechnik ins Leben gerufen. Seit Gründung des Unternehmens im Jahr 2017 konzentrieren sich die Mitbegründer auf den 3D-Druck medizinischer Geräte mit Hochleistungs- und resorbierbaren Polymeren. Nur zwei Jahre später, also im Jahr 2019, brachte Kumovis den 3D-Drucker R1 auf den Markt – und mit ihm ein System zur dezentralen Reinraumproduktion für die Medizintechnik.

Z
u den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens gehören beispielsweise die Installation von 3D-Druckern, Fernunterstützung, Schulungen vor Ort sowie Produktdesign. Kumovis ermöglicht damit Organisationen den regulatorisch konformen, reproduzierbaren und ressourceneffizienten 3D-Druck im Gesundheitswesen. Anwendungsfelder reichen von Kleinserien bis zu individualisierten Implantaten und Schablonen aus Filamenten wie PEEK, PPSU und PLLA.

******************
Kumovis got its start at the Technical University of Munich by five alumni in fields ranging from medical technology to polymer engineering. In 2017, they co-founded the company focusing on 3D printing medical devices with high-performance and biodegradable polymers. Just two years later, in 2019, Kumovis released the R1 3D printer introducing a system for decentralized clean room production to the medtech market.

The company delivers a range of products and services, including 3D printer installations, remote support, on-site trainings and product design, among others. Kumovis enables organizations to 3D print small batches and individualizations of medical devices with filaments such as PEEK, PPSU and PLLA in a regulatory compliant, reproducible and resource-efficient way.

Unternehmensdaten

Gründungsjahr 2017
Geschäftsfelder Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion